20° C – Sardinien – Rotwein – “The Core” im Interview

Für nicht jede, aber viele Nachwuchsbands kommt der Moment, dass sie ihre 1.CD veröffentlichen. Manche kreieren sogar eine neue Richtung (was heutzutage nicht einfach ist, wo doch der informiert-versierte Hörer glaubt, bereits alles gehört zu haben).

Diese neue Musik-Richtung heißt New Psychedelic Rock und der „Begründer„ dieser Richtung ist die Band „The Core“ aus Thüringen (D).

Grund genug für uns, nicht die unendliche Weiten, aber zumindest nach Sardinien zu reisen, um mit dem Sänger und Gründungsmitglied Fabian H. ein Interview zu führen.

 

 

April 2012 – Badesi Mare – 20° C – trocken(er) Rotwein – Terrasse in der Nachmittagssonne

 
Wie entstand “The Core”? In der Schule?

Den Begriff “Schülerband” mögen wir nicht so. Wie haben uns zwar in der Schule kennengelernt, die Band entstand aber außerhalb dieser aus eigenem Antrieb.

 

Wie lange hat es von Eurem Kennenlernen bis zur Fertigstellung der CD gedauert?

2008 habe ich mit dem Keyboarder Clemens Reichmann angefangen Musik zu machen -  dies aber nicht im Rahmen der Band. Nachdem unser Schlagzeuger dazu kam fingen wir an Songs zu covern z.B. von: Red Hot Chili Peppers, Green Day, usw.

Mitte 2008 hat sich die Band formiert und es entstanden immer mehr Eigenlieder. 2010 war dann unser Bühnendebüt. Haben lange gebraucht um ins Studium zu gehen, mussten erst unseren eigenen Stil entwickeln und wollten nichts „halbgares“ machen. Also waren es ca. 4 Jahre von den Anfängen bis zur Fertigstellung der CD welche etwa 2 Jahre gedauert hat

 

Welche Vorbilder habt Ihr?

In erster Linie 60er und 70er Jahre-Bands wie Led Zeppelin, Pink Floyd, Jimmy Hendrix, usw. –  wir sind aber keine reine Coverband  und versuchen immer wieder neue Einflüsse zu integrieren wie modernen Jazz und da wir Alle aus der Klassik kommen auch klassischen Einflüsse (z.B. Komposition).

 

Welcher ist Dein Lieblingssong auf der CD?

Jeder von uns hat so sein Lieblings-Lied, ein paar besonders gut gelungene sind: „Anajana“ und „What I’m gonna do“, welches sehr viel Feeling auf der Aufnahme hat.

Hattet Ihr einen Produzenten?

Nein, wir waren als Band der Produzent und haben die CD im Erfurter Ground Control Studio aufgenommen, wobei wir die Arrangements selber gemacht haben und die Songs zusammen eingespielt haben..

 

Seid Ihr alle gleichberechtigte Bandmitglieder?

Wir haben schon sehr viel Erfahrung im Umgang miteinander und können gut einschätzen, ob Jemand eine gute Idee hat – Alle sind gleichberechtigt, Jeder kann Ideen einbringen, woraus wir dann gemeinsam etwas entwickeln.

 

Wo siehst „The Core“ in 5 Jahren aus?

Mal sehen, wir haben uns bisher relativ viel Zeit gelassen, die Gefahr war dass man noch nicht reif genug für so etwas ist – mittlerweile haben wir ein hohes Niveau erreicht und können jetzt Hörer überzeugen, welche wir vor 2 Jahren noch nicht überzeugen konnten.
Wir haben jetzt eine relativ große Fangemeinde, spielen auch auf Festivals und haben die Hoffnung auf ein Label.

 

Was spielt Ihr auf Euren Konzerten? Cover? Eigenes?

7 Songs der CD, dazu Songs welche danach entstanden sind oder nicht auf der CD erschienen –  aber auch bekannte Songs welche als gute Aufhänger für ein Konzert taugen („das kennen wir, die spielen das aber gut, gute Band…“). Diese interpretieren wir so, dass sie uns und dem Original gerecht werden, also nicht nur nachspielen sondern eigens abändern (wie Joe Cocker bei „with a little help“…)..

 

Wie entstehen Eure Songs? Zuerst der Text oder die Musik?

Das ist unterschiedlich, der Text ist meist noch nicht da – ich schreibe alle Texte – wir improvisieren frei zu einem bestimmten Thema oder eine Musikidee, nach 3 – 4 Wochen ist der Song genug gereift, das ganze ist eine dynamische Sache.

 

Welches sind Eure nächsten Projekte?

Im März haben wir den Band Clash in Leipzig gewonnen – dadurch bekommen wir ein professionelles Fotoshooting und eine Woche im Studio um neues Material aufnehmen zu können. Es ist mir eine Herzensangelegenheit so weiter machen zu können, dafür wäre kommerzieller Erfolg wichtig.

 

Ist das Album eine Art Konzeptalbum?

Es ist eine EP – wir hatten nur kurz Zeit für die Aufnahme und so genügt es nicht ganz unseren Ansprüchen an ein komplettes Album.
Die Titel haben von der Anordnung her ihren Sinn und sollen die menschlichen Schwächen darstellen. Dazu haben wir unsere zwischen 2009 und 2011 entstandenen Songs, welche zu dem Thema passen, aufgenommen.

 

Solo oder Gruppe?

Es ist eine andere Dynamik -  solo habe ich ein anderes Repertoire, wie auch wenn ich mit anderen Künstlern als Gitarrist zusammen spiele. Ich hab dann zwar die Verfügungsgewalt aber nicht so viele Ausdrucksmöglichkeiten wie als Gitarrist und Sänger in der Band – die Band ist das Fundament, die Rhythmusgruppe. Beides gefällt mir, wobei mir die Band momentan wichtiger ist.

 

Hatten Alle von Euch von Anfang an diesen Musikgeschmack und wollt ihr weiterhin in der Richtung psychedelic spielen?

Alle haben wir diese 60er und 70er Jahre Musik gehört, mit der Zeit hat sich unsere gemeinsame Richtung herauskristallisiert, am Anfang wäre ein Konzert ein Desaster geworden (viele Stile welche nicht vereinbar waren) – nicht jeder von uns hatte das musikalische Format, mit der Zeit haben wir uns aber angeglichen.

Jetzt kommen moderne Einflüsse von jedem Bandmitglied hinzu und new psychedelic rock ist unser gemeinsamer Stil.

 

Mit welcher aktuellen Gruppe könnte man Euch am ehesten vergleichen?

Der new psychedelic rock ist vom Progressive Rock der 60er und 70 er Jahre sehr beeinflusst,  dazu kommt Blues aus dieser Zeit, neuere Bluessachen, Jazzelemente. Es gibt noch keine vergleichbare Band, was das Songwriting angeht – Steven Wilson (mein großes Vorbild) und Porcupine Tree sind etwas härter als wir, kommen uns aber in Bezug auf Intellekt, Idee und musikalischem Anspruch am nahesten.

 

Danke für die Zeit und weiterhin viel Erfolg!

Das Interview führten unser Koch & Auslandskorrsepondent Frank (Die eine Hälfte von Frakate)

Mehr Infos über The Core findet ihr HIER.

Wir finden ein sehr vielversprechender Auftakt einer enthusiastischen und dynamischen Band. Frisch aus Sardinien haben wir auch eine signierte und limitierte Version des Debut-Albums erhalten und verlosen diese wie immer auf Facebook – einfach uns GERN HABEN und ein Kommentar unter dem Eintrag schreiben -dann seid Ihr dabei!. YAY!

 

Tagged with: ,

Comments are closed.